1. Brauche ich eine Überweisung?

Eine Überweisung ist nicht mehr erforderlich. Sie können sich direkt beim Facharzt vorstellen. Allerdings ist der Überweisung durch andere Ärzte in der Regel eine (Verdachts-) Diagnose zu entnehmen und es wird mitunter auf Vorbefunde hingewiesen.

2. Sind Parkmöglichkeiten vorhanden?

Parkmöglichkeiten sind direkt vor und neben der Praxis. Ein größerer Parkplatz ist fußläufig vor der Sporthalle Massenheimer Weg (2min).

3. Muss ich privatversichert sein, um mich bei Ihnen behandeln zu lassen?

In der Praxis werden Privatpatienten, Selbstzahler und gesetzlich-krankenversicherte Patienten behandelt.

4. Was tun bei akuten Beschwerden?

Bitte versuchen Sie uns direkt zu erreichen!
Zu den Sprechzeiten ist die Praxis telefonisch zu erreichen. Sollte „besetzt“ sein, versuchen Sie es bitte ggf. mehrmals.  In den Ferienzeiten läuft eine Bandansage, der unsere Vertretung zu entnehmen ist.  Außerhalb der Sprechzeiten, an Wochenenden und Feiertagen ist der Ärztliche Bereitschaftsdienst verfügbar:


Die kostenlose Rufnummer 116 117 ist erreichbar außerhalb der regulären Sprechzeiten der Praxen:


Montag    19:00 Uhr bis 7:00 Uhr       
Dienstag    19:00 Uhr bis 7:00 Uhr       
Mittwoch    14:00 Uhr bis 7:00 Uhr       
Donnerstag    19:00 Uhr bis 7:00 Uhr       
Freitag      14:00 Uhr bis 7:00 Uhr       
Samstag    7:00 Uhr bis 7:00 Uhr       
Sonntag    7:00 Uhr bis 7:00 Uhr       
Feiertags    7:00 Uhr bis 7:00 Uhr       

Bitte halten Sie bei einem Anruf beim ÄBD Folgendes bereit:
            Name und Vorname
            Geburtsdatum und Alter
            Ort, Postleitzahl, Straße, Hausnummer und Etage
            Telefonnummer (für möglichen Rückruf)
            Möglichst genaue Angaben zum Gesundheitszustand
            Name Ihrer Krankenkasse
            Zettel und Stift
Bitte bringen Sie Folgendes mit in die ÄBD-Zentrale:
            Krankenversichertenkarte
            wenn vorhanden: Befundberichte
            wenn vorhanden: Medikationsplan

5. Wie schnell bekomme ich einen Termin für die reguläre Sprechstunde?

Wir bemühen uns, Ihnen zeitnah einen Termin für die Sprechstunde zu geben. Wie schnell das möglich ist, liegt auch daran, wie flexibel Sie sind, einen vorgeschlagenen Termin anzunehmen. 

6. Wieso werden einige Leistungen nicht mit der Kasse abgerechnet?

Individuellen Gesundheitsleistungen – kurz IGeL - sind Leistungen, für welche die Krankenkassen nicht leistungspflichtig sind. Dies gilt insbesondere für Leistungen, die über das vom Gesetzgeber definierte Maß einer ausreichenden, zweckmäßigen und wirtschaftlichen[2] Patientenversorgung hinausgehen.
Diese Leistungen können von den Vertragsärzten und Privatärzten in Deutschland gegenüber gesetzlich versicherten Patienten nur im Rahmen einer Privatbehandlung gegen Selbstzahlung erbracht werden, über die mit dem Versicherten vor Beginn der Behandlung ein schriftlicher Behandlungsvertrag abgeschlossen wurde. Die Abrechnung richtet sich nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).
Manche gesetzliche Krankenkassen bezahlen bestimmte IGeL auch, obwohl sie nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung gehören oder sie bieten diese Leistungen im Rahmen privater Zusatzversicherungen an.

Wir erbringen in unserer Praxis auch Igel-Leistungen, wie z.B. die PST-Behandlung, Knochendichtemessungen, Medistream, bestimmte Injektionen und Infusionsbehandlungen bei denen wir davon überzeugt sind, dass sie eine nützliche Ergänzung der Diagnostik oder der Behandlung darstellen.  Auf Wunsch werden unsere Patienten über IGEL-Leistungen informiert und vor diesen Behandlungen ein schriftlicher Behandlungsvertrag abgeschlossen.

7. Wie viel Zeit muss ich für einen Termin einplanen?

Das kann sehr unterschiedlich sein, je nach Krankheitsbild, notwendiger Diagnostik oder Therapie.

8. Woran erkenne ich die Notwendigkeit eines Besuchs beim Facharzt für Orthopädie/Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin?

Fachärzte /-innen für Orthopädie sind zuständig für akute und chronische Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates. Also der Knochen, Gelenke, Muskeln und Sehnen und der angrenzenden Bindegewebe. Fachärzte für Physikalische und Rehabilitative Medizin mit orthopädischem Schwerpunkt kümmern sich besonders um die nicht-operativen Behandlungen in erster Linie chronischer, aber auch akuter Erkrankungen des Bewegungsapparates.
Sofern also Beschwerden oder bereits festgestellte Erkrankungen aus diesen Fachgebieten bestehen, die eine ärztliche Behandlung erfordern und die unter Umständen beim Hausarzt nicht adäquat diagnostiziert oder behandelt werden können, ist eine entsprechende Vorstellung beim Orthopäden und/oder Reha-Mediziner sinnvoll und geboten.

9. Ist die Praxis barrierefrei?

Der Zugang zur Praxis ist barrierefrei möglich. Das gilt auch für die Sprechzimmer, in denen die Sprechstunde stattfindet.
Im Rahmen der Diagnostik (Knochendichtemessung) und bestimmter Therapieformen (Medistream, PST) muss eine Treppe mit Handlauf überwunden werden.

10. Was muss ich zum Termin mitbringen?

Bitte bringen Sie zu einem Termin mit:

    Versichertenkarte/Chipkarte
    Ggf. Überweisung
    Wenn vorhanden:
    Arztberichte
    Vorbefunde
    Aufnahmen bildgebender Verfahren (Röntgen, CT, MRT)

11. Wird in der Praxis geröntgt?   

Nein, wir haben in der Praxis keine Röntgen-Anlage, arbeiten aber
mit den umliegenden Praxen gut zusammen, so dass kurzfristige
Röntgen-Termine vereinbart werden können.

12. Was bedeutet „Osteologisches Zentrum“

Osteologisches Schwerpunktzentrum DVO
Der DVO zertifiziert Praxen und Kliniken, die in besonderer Weise über Erfahrungen in der Prävention und Versorgung osteologischer Patienten verfügen.
Hier arbeiten durch den DVO e.V. zertifizierte Ärzte, die sich nachweislich schwerpunktmäßig der Versorgung von Patienten mit osteologischen Erkrankungen (so auch der Osteoporose) widmen und in besonderer Weise Erfahrungen in der Osteologie gesammelt haben. DVO

13. Was bedeuten die Leitlinien?

Die DVO-Leitlinie Osteoporose wurde am 13.11.2014 innerhalb des Dachverbandes Osteologie e.V. mehrheitlich abgestimmt und verabschiedet.

In unserer Praxis ist ein DXA Gerät zur Knochendichtemessung vorhanden.
Die Therapie erfolgt nach den Leitlinien der DVO.

Medizinische Leitlinien sind systematisch entwickelte Feststellungen, die Ärzte, Zahnärzte, Angehörige anderer Gesundheitsberufe und Patienten bei ihren Entscheidungen über die angemessene Gesundheitsversorgung unter spezifischen klinischen Umständen unterstützen sollen.[1] Sie sind – anders als Richtlinien – nicht bindend und müssen an den Einzelfall angepasst werden. Teilweise berücksichtigen sie ökonomische Aspekte des Behandelns. Sie enthalten in der Regel keine Wertung hinsichtlich des erreichbaren Behandlungsergebnisses (Outcomes). WIKIPEDIA